Extras


MEDIENLABOR 








Freie Inhalte finden

Gema freie Musik


Hier eine kleine Liste, wo ihr Musik herbekommt, die ihr ohne Bedenken für eure Videos nutzen könnt:

http://papafiotmusic.com/
http://www.linorise.de/blog/
http://incompetech.com/
http://www.jamendo.com/de/
http://opsound.org/



Bilderdienste


Kostenlose Bilddatenbank für lizenzfreie Fotos:

http://pixelio.de/

www.pixabay.com

www.flickr.com/creativecommons

Bilder auf Flickr unter cc-Lizenz.

images.google.de

die erweiterte Bildsuche bei Google ermöglicht auch eine Suche nach frei lizenzierten Bildern.

commons.wikimedia.org/wiki/

das Bundesarchiv hat ca. 100 000 Bilder unter einer cc-Lizenz in Kooperation mit Wikimedia zugänglich gemacht.

commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Deutsche_Fotothek/de,
die Deutsche Fotothek der Sächsischen Landesbibliothek macht ebenfalls in Kooperation mit Wikimedia 250 000 Bilddateien unter cc-Lizenz frei verfügbar.

www.flickr.com/photos/library_of_congress,
mehr als 6000 historische, urheberrechtsfreie Bilder der US-amerikanischen Library of Congress.

www.openphoto.net  Fotocommunity, die ausschließlich Bilder mit cc-Lizenz enthält.

www.piqs.de  deutschsprachige Fotocommunity, bei der ebenfalls alle Bilder cc-lizensiert sind.

bilddrb.rp.kp.dlr.de, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt veröffentlicht sein Bildmaterial unter cc-Lizenz.

www.eso.org, auch die Europäische Südsternwarte stellt ihre Sternbilder unter einer cc-Lizenz zur Verfügung.

de.wikipedia.org, Freie Enzyklopädie Wikipedia

www.gutenberg.org,

Freie Bücher, vor allem Klassiker, in verschiedenen Sprachen.

www.bpb.de, die Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht einige ihrer Publikationen unter einer cc-Lizenz, zum Beispiel das Buch "Wissen und Eigentum".

Lehrerfortbildungsserver Baden-Württemberg, dort werden alle Materialien, bei denen keine Drittrechte betroffen sind, als Open-Content angeboten.

Das ZUM-Wiki ist eine offene Plattform für Lehrinhalte und Lernprozesse, Träger ist die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e.V..



Software zur Planung eines Filmprojektes


Celtx Ein Programm zum Drehbuchschreiben, Erstellen von Storyboards und zur Strukturierung der Vorproduktion. Weitere Informationen und Download unter: http://celtx.com

Abspielsoftware für Video- und Audiodateien

Media Player Classic Dieser Player ist an die ältere Version des Windows Media Player angelehnt. Dennoch ist der MPC ein komplett neues Programm, das alle üblichen Optionen und Leistungsmerkmale eines modernen Medienspielers aufweist. Weitere Informationen und Download unter: http://mpc-hc.sourceforge.net

VLC-Media Player Dieser Mediaplayer eignet sich sowohl für diverse Audio-, Videocodecs und Dateiformate als auch für DVDs, Video-CDs. Er unterstützt zudem unterschiedliche Streaming-Protokolle. Weitere Informationen und Download unter: 
http://www.videolan.org/vlc

M-Player Portable Eine besonders große Fehlertoleranz ermöglicht es diesem Player, z.B. auch defekte Dateien abzuspielen. Weitere Informationen und Download unter: http://www.mplayerhq.hu

Trickfilm – Software
Pivot Ein Strichmännchen-Animator mit dem einfache Figuren erstellt und animiert werden können. Weitere Informationen und Download unter: http://www.geocities.ws/peter_bone_uk/pivot.html

Pencil Ein Bild-Animationsprogramm. Weitere Informationen und Download unter: 
http://www.pencil-animation.org 
Tutorial zu Pencil


Monkey Jam Ein Trickfilm-Generator, der von einer angeschlossenen Kamera Einzelbilder aufnimmt und zu einem Trickfilm zusammenstellt. 
Weitere Informationen und Download hier. 
Tutorial zu Monkey Jam Deutsche Sprachdatei zu Monkey Jam

Bafran Eine Video-Manipulationssoftware. 

Weitere Informationen und Download unter: http://bricktrick.de/index-bafran.php





Open Educational Resources - OER



Open Educational Content, deutschsprachige Einleitung und Tutorien.

Wikiversity, Plattform zum gemeinschaftlichen Lehren und Lernen.

Wikieducator, freie E-Learning-Inhalte, vorwiegend in Englisch.

OER Commons, frei nutzbare Inhalte für die Lehre und das Lernen, allerdings vorwiegend auf Englisch.

Bernd Zimmerm@anns - Ein Kurs zum Thema Urheberrecht und Copyright. Bundesministerium für Justiz - Die Seite mit den Gesetzestexten.
Creative Commons - Die deutsche Seite für kostenfreie Lizenzverträge im Hinblick auf Musik von Netlabels.
Urheberrechte an Werken von Schülerinnen und Schülern.

http://de.audiomicro.com/freie-sound-effekte/kostenlose-cartoons-und-comic-effekten


Was bedeutet Creative Common?



Das Internet ist voller Musik von Kreativen, die ihre Werke kostenlos mit allen Menschen teilen wollen und oft sogar die Verwendung in völlig anderen Kontexten (z.B. als Filmmusik) erlauben.
Um eine unkomplizierte Verbreitung freier Inhalte zu ermöglichen, hat die amerikanische gemeinnützige Organisation Creative Commons weltweit Standard-Lizenzverträge etabliert 
(derzeit Creative Commons Attribution 4.0 Internatio-nal Public License). 

Creative Commons werden vor allem für Bilder und Musik verwendet. 

Beispielsweise alle Fotos bei Wikipedia sind mit einer CC-Lizenz versehen.

Derzeit werden vor allem die folgenden CC-Lizenzen häufig verwendet:

Attribution (CC BY) – Namensnennung

Sie dürfen das Werk verbreiten, remixen und verbessern, auch kommer-ziell, solange Sie den Urheber des Originals nennen. Einen mit dieser Lizenz versehenen Song dürfen Sie also z.B. für ein YouTube-Video verwenden, wenn Sie den Urheber im Abspann nennen.

Share Alike (CC BY-SA) – Namensnennung + Weitergabe unter glei-chen Bedingungen


Sie dürfen das Werk verbreiten, remixen und verbessern, auch kommer-ziell, solange Sie den Urheber des Originals nennen und die auf diesem Werk basierenden neuen Werke unter denselben Bedingungen veröffentlicht werden, sprich unter derselben Lizenz.


Non Derivative (CC BY-ND) – Namensnennung + Keine Bearbeitung


Sie dürfen das Werk verbreiten, auch kommerziell, solange Sie den Urhe-ber des Originals nennen und das Werk in keiner Weise verändern oder beschneiden. Eine Verwendung z.B. eines derart lizensierten Songs als Audiospur in einem Video ist daher nicht erlaubt.

Non Commercial (NC) – Namensnennung + Nicht kommerziell

Sie dürfen das Werk verbreiten, remixen und verbessern, solange Sie den Urheber des Originals nennen, allerdings nur nicht-kommerziell. Als kom-merziell gilt z.B. auch ein YouTube-Video, das mit Werbung versehen ist, also durch Klicks Einnahmen generiert.
Diese CC-Lizenzen können beliebig miteinander kombiniert werden.

Quelle: https://creativecommons.org/licenses/